Donnerstag, 24. Januar 2013

Hammerleckere Nichtweihnachtskekse

So sehen die leckeren Haferkekse aus, die  man durchaus außerhalb der Adventszeit genießen kann - sogar im Sommer. Ihr meint, sie sehen ein bisschen blass aus? Nee, das gehört so, dann schmecken sie am besten.


Hier ein Bild der Zutaten, die man benötigt. Dies sind im Einzelnen:
  • Haferflocken, 250g
  • Mehl, 100g
  • Ei, 1 Stück (bitte Bio)
  • Zucker,200g (gern auch brauner Zucker)
  • Butter, 200g (natürlich geht auch Margarine)
  • Backpulver, 1 Päckchen
  • Vanillezucker, 1 Päckchen



Zuerst werden Butter, Zucker, Vanillezucker und das Ei bei muckeliger Temperatur zwei Minuten durchgemixt. Ich hab´ die Kekse hier mit einem Thermomix zubereitet, aber es geht natürlich auch mit einem ganz normalen Mixer. Macht aber vielleicht weniger Spaß :D.


Anschließend gesellen sich die Haferflocken, das Mehl und das Backpulver dazu und Ihr mischt das Ganze nochmals kräftig durch. Die Konsistenz ist dann am Ende als flüssig-klebrig zu beschreiben. 


Nun wird der Teig in kleinen "Bergen" (ich will ja nicht Häufchen sagen - hat irgendwie einen schlechten Beigeschmack im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech positioniert.


Bei den verschiedenen Bergen ist es echt wichtig, ausreichend Platz zu lassen. Sonst verschwimmen die einzelnen Haferkekse miteinander. Ist aber auch nicht schlimm, denn wenn man sie weder verschenken noch auf den heimischen Keksteller legen kann, muss man sie halt sofort verputzen!
Der Backofen brutzelt die leckeren Teile bei ca. 200 Grad in 10 bis 13 Minuten fertig.


So sehen sie ungefähr aus, wenn sie fertig sind. Wie schon oben geschrieben, sollten sie sehr blass bleiben, damit sie gut schmecken. Wer mag, kann sie am Ende noch in (Zartbitter-)Schoki tauchen, aber wir mögen sie "solo" am liebsten.


Ich hoffe, das Rezept hat Euch gefallen und Ihr macht die leckeren Dinger bald für euch selbst. Falls Ihr zu viele gemacht haben solltet, könnt Ihr Euch gern melden. Ich schaffe Abhilfe!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.