Mittwoch, 13. Februar 2013

DIY-Gemüsebrühe

Gekaufte Gemüsebrühe ist ja ganz nett, aber selbst gemachte Gemüsebrühe ist der Hammer! Ist gar nicht schwierig, dafür aber ohne Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker.

Hier mein Rezept:

Ihr braucht Suppengemüse, Salz, Pfeffer und Kräuter. Gern dürfen es Biozutaten sein.

Das Suppengemüse (in diesem Fall Möhre, Sellerie, Porree, Kohlrabi) und die frischen (oder tiefgekühlten Kräuter wie z.B. Petersilie, Schnittlauch...) werden im Mixer roh, aber gewaschen(!) geschreddert. Die Kantenlänge sollte nicht länger als 1-2mm sein.

Um die Trocknungszeit einigermaßen gering zu halten, wäre es gut, viel Flüssigkeit aus der Masse heraus zu bekommen. Hierbei sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt: in einem Tuch ausschleudern (bitte im Garten und dann mit Regenjacke), im Küchenhandtuch auswringen oder was Euch sonst noch so einfällt.

Die restlichen Zutaten dürfen dann jetzt dazu kommen und werden gut untergemischt.

Die Masse wird nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig aufgestrichen und getrocknet. Dies tut Ihr idealerweise an der Sonne oder bei niedriger Temperatur im Backofen.
Je trockener das Gemüse schon vorher war, desto schneller geht es jetzt.

Wenn die getrocknete Masse zu grob erscheint, kommt sie einfach noch in den Mixer. Zur Aufbewahrung einfach in ein Schraubglas füllen.

Das Rezept hat Euch neugierig gemacht? Dann nix wie ran! Guten Hunger und viel Spaß!


1 Kommentar:

  1. Das ist wirklich eine gute Idee. Könnte mir vorstellen, wenn man Salz hinzugibt, trocknet es noch schneller!

    Muss ich mal ausprobieren. :) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.