Dienstag, 6. September 2016

Dinkelbrötchen

Dinkelbrötchen vor dem Backen


Liebe Frau S-Berg-Fans,

heute gibt es mal wieder eine Anleitung, diesmal zum Backen. JedeR, die/der einen Thermomix hat oder auch bloß mal auf so einer Werbeveranstaltung war, kennt Dinkelbrötchen, da sie immer gelingen und recht schnell gehen. Seit Jahren machen wir die Brötchen in normaler Brötchengröße zuhause. Zumindest, wenn wir daran gedacht haben, frische Hefe einzukaufen. Alles andere haben wir in der Regel vorrätig.

Das Prinzp ist sehr simpel: Alle Zutaten kommen fast gleichzeitig in den Thermomix (oder natürlich auch in jede ähnliche Küchenmaschine), werden nur noch geknetet und fertig ist der Brötchenteig.

Dinkelbrötchen selbst gemacht

Ich bin mir nicht sicher, wie das Originalrezept ist, aber bei uns haben sich folgende Zutaten bewährt:

200g Dinkelkörner
300g Mehl
1 Paket Frischhefe
220ml sehr warmes Wasser
20g gutes Olivenöl
Eine Prise Zucker
1 TL Salz

Die Dinkelkörner kommen als erstes in die Küchenmaschine und werden kräftig geschreddert (30 Sekunden Turbo z.B.). Anschließend kommen alle weiteren Zutaten für die Dinkelbrötchen dazu und der teig wird ca. 4 Minuten geknetet.

Anschließend werden daraus die Brötchen geformt. Der Backofen ist auf 50 Grad vorgeheizt und wird, wenn die Brötchen drin sind, auf 200 Grad hochgestellt. Je nach Größe brauchen die Brötchen nun 30-45 Minuten. Bitte plant auch Zeit für das Abkühlen ein ;-).

Dinkelbrötchen aus dem Thermomix


Das Grundrezept lässt sich auch sehr stark variieren. Statt Dinkel- kann man auch Weizenkörner nehmen. Sogar Roggen geht, dann aber vom Verhältnis her weniger. Auch beim Mehr ist man sehr frei. es gehen normale Mehle, aber auch Vollkornmehle. Dinkel und Weizen eignen sich hier auch wieder besser als Roggen. Wichtig ist, dass Ihr auf insgesamt 500g kommt. Es macht aber auch Spaß, mit den eizelnen Körnern zu experimentieren und das perfekte Brötchen zu kreieren.

Ein netter Nebeneffekt: Die Frau S-Berg junior weiß, wie welche Körner aussehen und weiß, wie Mehl gemacht wird :-).

Das Rezept findet Ihr auch beim Creadienstag.

So, und nun viel Spaß beim Nachbacken,

Eure Frau S-Berg


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Dankeschön.